Bruce-Lee-Statue in Mostar

Textkasten
aus OWEP 4/2011  •  von Stefan Kube

Als weltweit erste Stadt hat Mostar der Kung-Fu-Legende Bruce Lee am 26. November 2005 ein Denkmal gesetzt. An dem Tag, an dem der Filmschauspieler 65 Jahre alt geworden wäre, wurde in der herzegowinischen Stadt eine 1,70 Meter große Bronzestatue enthüllt. Auf dem steinernen Sockel stand die schlichte Inschrift „Bruce Lee, 1940 – 1973. Dein Mostar“. Initiiert hatte das Projekt, das u. a. von der deutschen Kulturstiftung des Bundes finanziert worden war, die Nichtregierungsorganisation „Urban Movement Mostar“.

Mit der Errichtung der Statue wollte die Gruppe ein Zeichen gegen die auch nach Kriegsende fortdauernde Teilung der Stadt in ein kroatisches Westmostar und ein muslimisches Ostmostar setzen. Ihr Leiter Nino Raspudić erklärte, dass die Wahl mit Bedacht auf Bruce Lee gefallen sei, „weil sich alle mit ihm identifizieren können“ – Bosniaken, Kroaten und Serben. Aber bereits wenige Tage nach der Enthüllung wurde die Statue schwer beschädigt, sodass sie abgebaut werden musste. Erst im Februar 2011 kehrte die Statue für einen Tag nach Mostar zurück. Fans der Kung-Fu-Legende geben allerdings nicht auf und haben eine Facebook-Gruppe zur Rückkehr von Bruce Lee nach Mostar ins Leben gerufen.