Gottesdienstliche Texte aus der Orthodoxie zur Schöpfung (Dokument)

aus OWEP 3/2010  •  von OWEP-Redaktion

Beim 2. Ökumenischen Kirchentag in München (12.-16. Mai 2010) haben die Mitgliedskirchen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland beschlossen, in Zukunft jeden ersten Freitag im September ökumenisch als „Tag der Schöpfung“ zu begehen. Damit wurde eine orthodoxe Tradition übernommen, wo seit einigen Jahren der 1. September, der Beginn des orthodoxen Kirchenjahres, als Tag der Schöpfung begangen wird. Wir dokumentieren im Folgenden einige liturgische Texte aus dem orthodoxen „Bittgottesdienst zu unserem menschenliebenden Gott und Retter Jesus Christus für unsere Umwelt und den Wohlbestand der ganzen Schöpfung“, die in ihrer spirituellen Dichte für sich sprechen mögen.1

Der Du, Christus, alles aus dem Nichtsein ins Dasein gerufen und einem jeglichen in nicht beschreibbarer Weisheit gabst unbeirrt das Ziel zu erreichen, das Du im Anfang gesetzt, Menschenliebender, segne Du als Mächtiger die ganze Schöpfung, die Du, Retter, geformt hast.

Allmächtiger Gott, der Du alles in Weisheit erschaffen, behütest und lenkst mit Deiner mächtigen Hand, gewähre Wohlbestand, dass die ganze Schöpfung gedeihe und ohne Gefährdung bleibe durch schädliche Stoffe. Denn Du, Herr, hast geboten, dass unerschüttert bleibe das Werk Deiner Hände bis an das Ende der Welt, weil Du sprachst und es ward. Den Deinen schenkst Du Erbarmen zur Abwehr jeglichen Übels und die Rettung des Menschengeschlechts, das rühmt Deinen über alles gepriesenen Namen.

Gefahren, Plagen und Untergang schweben über uns, Herr, wegen unserer vielen Vergehen, denn wir haben gesündigt, gefehlt und uns von Dir entfernt und wir sind betroffen und belastet von schlimmen Übeln; rette uns doch, Herr, vor drohenden Gefahren, und der Erde Gefüge behüte ohne Schaden, lass gleichmäßig die Winde wehen und stetig fließen der Wasser Quellen zu unserer Obhut und Rettung, Menschenliebender.

Du erbarmender Gott, schau auf das Werk Deiner Hände mit Augen des Mitleids, Menschenliebender, und bewahre die Weite der Lufthülle vor der gefürchteten Zerstörung, vor todbringenden Emissionen und jeglicher giftiger Verschmutzung, durch welche drohen Tod und Gefahr. Erbarme dich nun Deines Gebildes und gib Besonnenheit allen, nicht unvernünftig zu tun, was Verderben nach sich zieht, und schenk allen Verzeihung und Rettung und Dein göttliches Erbarmen.

Nimm an, o Retter, Deiner Mutter Flehen, das sie Dir für die ganze Schöpfung darbringt, und aller Deiner Heiligen Bitten. Gewähre uns Dein Erbarmen, erhalte des Himmels Gewölbe ohn‘ Schaden, das Du zu Anfang ausgebreitet in Weisheit und hervorgebracht zu der Sterblichen Nutzen. Bewahre ohn‘ Schaden, o Logos, die ganze Umwelt, die die Erde umgürtet, vor schädlichen Einflüssen, und schenke allen Verzeihung und Rettung und Dein großes Erbarmen.

In der Demut unserer Seelen flehen wir alle Dich an, Herr, und fallen nieder vor Dir: befrei‘ die Erde, die wir bewohnen, von jeglichem Schaden und raschem Verderben und schnell wende ab von ihr und vertreibe durch Deinen Willen schädliche Strahlen und verströme den erquickenden Tau des lebenerhaltenden Lufthauchs. Umzäune den ganzen Garten der Umwelt, Gebieter und Retter, durch Deine Macht, und schenke allen Verzeihung und Rettung und Dein göttliches Erbarmen.

Durch Dein mitfühlendes Erbarmen hast Du, o Logos, fremde Gestalt angenommen, die verderbte Natur neu geformt und zur Unverderblichkeit hinaufgeführt; nun bitten wir Dich eindringlich, beuge Dich dem Flehen Deiner allreinen Mutter und schenke Beständigkeit der bewohnten Welt, der ganzen Schöpfung Wohlergehen und Befreiung von den Schrecken, zur Rettung unserer Seelen.

Herr und Retter, der Du als Gott das All durch Dein Wort ins Dasein gerufen, die Ordnungen gesetzt und unbeirrt zu Deiner Ehre, Herr, lenkst, erhalte, auf die Fürbitten der Gottesgebärerin, sicher und ohn‘ Schaden, aller Elemente der Erde Zusammenhalt, und rette das Weltall.


Fußnote:


  1. Ausführliche Hinweise unter http://www.oekumene-ack.de/uploads/tx_wbpublica/Schoepfung_feiern_02.pdf (letzter Zugriff: 10.03.2015).